4. April 2012 – Bestätigung des Werkvertrages

Einen Tag nach dem Architektentermin haben wir dann auch die Bestätigung des Werkvertrages erhalten.

Einziger irritierender Punkt: ein Passus zur Erfüllung des „KfW-Effizienzhaus 55“ Vorgaben. Diese seien von unserem Haus ab Oberkante Kellerdecke in Verbindung mit der Erdwärmepumpe und der zusätzlichen Wärmedämmung im Treppenhaus Kellergeschoss erfüllt, würden aber bei der Bauantragserstellung in Abhängigkeit mit den zusätzlichen Heizflächen im Kellergeschoss ,den Grundrissänderungen und der geplanten Kellernutzung noch einmal geprüft. Dabei könnten sich die erforderlichen Maßnahmen nochmal ändern. Wir dachten ja eigentlich, mit den Zusatzmaßnahmen im Werkvertrag hätten wir die nötigen Maßnahmen bereits ergriffen und damit auch finanziell einkalkuliert. Ein kurzer Anruf in Frankenberg, und man erklärte uns, die KfW-Werte könnten erst dann wirklich berechnet werden, wenn das Haus final geplant ist. Die Fenstergrößen, die Ausrichtung des Hauses, die Raumgrößen und eben auch die zusätzlich beheizten Kellerräume (die bei Vertragsabschluss ja schon bekannt waren) hätten hier noch einen Einfluss. Mal sehen, was da noch kommt. Notfalls bleiben wir eben bei KfW 70.

Advertisements