Juni 2012 – Mehr- und Minderkostenrechnung zum Ersten …

Anfang Juni war immer noch keine Mehr- und Minderkostenrechnung zu den ersten Vorabzügen da. Und da uns der Architekt ja geraten hatte, diese vor Bestätigung der Vorabzüge abzuwarten, wir andererseits aber auch den Kreditvertrag finalisieren wollten, habe ich in Frankenberg angerufen. Der mit unserem Vorgang befasste „Kostenrechner“ Herr D. verwies darauf, dass noch Informationen zum Keller hinsichtlich der notwendigen Maßnahmen für den KfW-55 Antrag fehlen würden. Er bot aber freundlicherweise an, schon mal eine Draft-Version vorab per Mail zu senden. Die kam dann auch am 6. Juni. Ab hier sind wir nun für den Tipp dankbar, die MM-Rechnung erst mal abzuwarten. Denn abgesehen davon, dass die Mehrkosten für zusätzliche Dämmmaßnahmen ja noch fehlten, das Agreement über die Kostenteilung für die bodentiefen Fenster der Kalkulationsabteilung wohl nicht vorlag und einige weitere Posten der Klärung bedurften, störte uns eines doch gewaltig: die Verschiebung von zwei Wänden – eine von Anfang an geplant, eine infolge eines planerisch durchaus sinnvollen Vorschlags des Architekten – sollte alles in allem Kosten für zusätzliche Statikmaßnahmen in Höhe von rund 7.000,- Euro nach sich ziehen. Ein weiterer großer Kostentreiber waren Vorwände in beiden Bädern, die sich aus der Sanitärplanung ergeben haben. Wären uns die Folgekosten der Planung bewusst gewesen, hätten wir möglicherweise eine andere Aufteilung gewählt.

An der Stelle kann man nur raten, die Unterlagen gut zu studieren. Positiv kann man allerdings vermerken, dass Fingerhaus offensichtlich für wegfallende Leistungen Minderkosten in derselben Höhe ansetzt wie die Mehrkosten, wenn die gleiche Leistung hinzugenommen wird.

Da uns doch einige Punkte nicht ganz nachvollziehbar erschienen, habe ich unsere Fragen und Anmerkungen gesammelt an Herrn D. zurückgemailt, zumal die MM-Rechnung ja auch noch unvollständig war. Auch habe ich schon zu diesem Zeitpunkt angefragt, ob man sich ggf. nochmal in Frankenberg für eine Umplanung zusammensetzen könnte, wenn die finale MM-Rechnung noch weitere Überraschungen bereithalten sollte.

Advertisements